Preisträger 2016 im Fach Gesang

1. Preis: Patrick Grahl / 28 Jahre / Tenor / Deutschland

Patrick Grahl studierte Gesang bei Berthold Schmid bis zum Diplom 2013 an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig und setzt daselbst seine Ausbildung als Student der Meisterklasse fort. Solistisch tritt er vor allem als Oratorien- und Konzertsänger in Erscheinung und arbeitet mit Dirigenten wie Peter Schreier, Hermann Max, Hartmut Haenchen, Konrad Junghänel und Ludwig Güttler sowie dem Thomanerchor Leipzig und dem Gewandhausorchester, dem Dresdner Kreuzchor und der Dresdner Philharmonie sowie der Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom zusammen. Kurse bei Peter Schreier, Gotthold Schwarz, Gerd Türk u. a. gaben ihm wichtige Impulse für seine künstlerische Arbeit. In Hochschulproduktionen war er auf der Bühne zu erleben. Mit dem Ensemble »Barockwerk Ost« ist er 1. Preisträger des Wettbewerbs zur Förderung Alter Musik 2014 im Saarland.
inter.grahl@web.de

 

 

2. Preis: Raphael Höhn / 31 Jahre / Tenor / Schweiz

Raphael Höhn studierte an der Zürcher Hochschule der Künste bei Scot Weir Gesang sowie Barockgesang bei Jill Feldman, des Weiteren im Master of Arts Performance in Early Music singing am Königlichen Konservatorium Den Haag bei Rita Dams, Michael Chance, Jill Feldman und Peter Kooij. Meisterkurse absolvierte er bei Andreas Scholl, Lina Maria Åkerlund, Mariëtte Witteveen u. a. Raphael Höhn tritt solistisch vor allem mit Werken des 17. und 18. Jahrhunderts auf, darunter Bachs Passionen, die Marienvesper von Monteverdi oder Händels »Acis and Galatea«; er sang unter Dirigenten wie Ton Koopman und Wolfgang Katschner und wirkt im Chor der Bachstiftung St. Gallen, bei Vox Luminis und Voces Suaves mit. Raphael Höhn ist als freischaffender Sänger im In- und Ausland sowie als Gesangspädagoge tätig.
hoehn.r@web.de
 

 

IBW_2016_305_Tschumi_0.JPG

3. Preis: Geneviève Tschumi / 27 Jahre / Alt / Schweiz

Geneviève Tschumi begann ihre Gesangsausbildung bei Helga Kutter (an der Berufsfachschule für Musik Kronach). Danach studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Yvi Jänicke und seit 2014 an der Universität der Künste Berlin bei Ute Trekel-Burckhardt; seit 2013 wird sie von Ulla Groenewold betreut. Meisterkurse besuchte sie bei Roberta Invernizzi, Bernhard Forck und Gemma Visser. Sie verkörperte diverse Opernrollen im Rahmen von Hochschulproduktionen, am Landestheater Kiel (Siegrune in Wagners »Walküre«), bei Festivals (Arbace in »Catone in Utica« und Arsamene in »Xerxes« von Händel) sowie in Zusammenarbeit mit dem Barockwerk Hamburg. Geneviève Tschumi geht einer regen Konzerttätigkeit vor allem im norddeutschen Raum nach; so sang sie in Bachs Matthäus-Passion und der Messe in h-Moll, in Mozarts Requiem oder in Mendelssohns »Elias« in den großen Kirchen Hamburgs, Bremens und in Kopenhagen.
genevieve.tschumi@gmx.de

off

simple div

simple div