Preisträger 2014 im Fach Cembalo

1. Preis: Jean-Christophe Dijoux / 32 Jahre / Frankreich

... studierte zunächst Klavier, bevor er historische Tasteninstrumente für sich entdeckte und seine Studien bei Robert Hill an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau sowie bei Jörg-Andreas Bötticher an der Schola Cantorum Basiliensis fortsetzte. Meisterkurse besuchte er bei Ketil Haugsand, Marieke Spaans, Martin Gester und Aline Zylberajch. Jean-Christophe Dijoux gewann den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Maurizio Pratola in L’Aquila mit dem Ensemble »Les Éléments«. Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn in die Opéra Comique und in das Théâtre des Champs-Elysées sowie zu verschiedenen Festivals. 2012 war er Cembalist des European Union Baroque Orchestra.
jcdijoux@yahoo.fr

 

2. Preis: Olga Pashchenko / 27 Jahre / Russland

Olga Pashchenko ... begann ihr Studium am Staatlichen Moskauer Konservatorium »P. I. Tschaikowski« bei Olga Martynova und Alexei Lubimov und setzte es am Conservatorium van Amsterdam bei Richard Egarr fort. Meisterkurse belegte sie bei Ketil Haugsand, Malcolm Bilson, Andreas Staier, Christine Schornsheim, Bob van Asperen, Trevor Pinnock und Christopher Stembridge. Olga Pashchenko errang zahlreiche 1. Preise, so beim Internationalen Fortepiano-Wettbewerb Roverto 2012. Olga Pashchenko konzertiert regelmäßig solistisch sowie auch als Kammermusikerin und mit Orchestern in Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden, der Schweiz, den USA und Russland. Rundfunk- und CD-Aufnahmen belegen ihre künstlerische Tätigkeit.
olgapashchenko@yandex.ru

 

3. Preis: Alexandra Nepomnyashchaya / 28 Jahre / Russland

Alexandra Nepomnyashchaya ... studierte am Staatlichen Moskauer Konservatorium »P. I. Tschaikowski« bei Olga Martynova, danach wechselte sie an das Conservatorium van Amsterdam zu Menno van Delft sowie Richard Egarr und an die Hochschule für Musik und Theater München zu Christine Schornsheim. Weitere Anregungen erhielt sie auf Meisterkursen bei Andreas Staier, Trevor Pinnock, Davitt Moroney, Bob van Asperen und Skip Sempé. Alexandra Nepomnyashchaya gewann mehrere 1. Preise, u. a. beim 63. Internationalen Wettbewerb »Prager Frühling« in Prag 2012. Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie in Konzertsäle in ganz Europa, so ins Amsterdamer Concertgebouw, den De Toonzaal in 's-Hertogenbosch und ins Centre Musique Baroque de Versailles.
a.nepomnyashchaya@gmail.com

off

simple div

simple div