Die Preisträger des Bach-Wettbewerbs 2012

Orgel

1. Preis: Johannes Lang 22 Jahre / Orgel / Deutschland

wurde 1989 in Düsseldorf geboren und studiert an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau bei Martin Schmeding und Karl Ludwig Kreutz . Er nahm an Meisterkursen bei Arvid Gast, Bine Katrine Bryndorf, Zsigmond Szathmáry, Frédéric Champion, Ullrich Boehme, Gerhard Gnann und Jean-Claude Zehnder teil. Eine rege Konzerttätigkeit führte ihn an große Orgeln Deutschlands und u. a. an die Philharmonie in Ljublana. Johannes Lang erhielt verschiedene Preise, u. a. den 1. Preis beim internationalen Dietrich Buxtehude Orgelwettbewerb in Lübeck 2009 und den Publikumspreis im Fach Orgel beim 60. internationalen Musikwettbewerb der ARD 2011; er ist als Organist und Kantor an der Kreuzkirche Freiburg im Breisgau tätig.

 

2. Preis: Sebastian Küchler-Blessing 25 Jahre / Orgel / Deutschland

wurde 1987 in der Schweiz geboren und absolvierte ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Christoph Bossert und Edoardo Bellotti und studiert seit 2007 an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau bei Martin Schmeding und Zsigmond Szathmáry. Er besuchte Meisterkurse bei Ton Koopman, Jean Guillou, Daniel Roth und Wolfgang Seifen und konzertiert in Europa. Sebastian Küchler-Blessing ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, u. a. gewann er den 1. Preis der Internationalen Orgelwoche Nürnberg 2011 und den Felix Mendelssohn Bartholdy-Preis der Stiftung Preußischer Kulturbesitz 2012.

 

3. Preis: Matthias Neumann 28 Jahre / Orgel / Deutschland

wurde 1984 in Hamburg geboren und absolvierte Studien an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Wolfgang Zerer und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Roman Summereder. Seit 2011 studiert er an der Universität der Künste Berlin bei Paolo Crivellaro. Matthias Neumann besuchte Meisterkurse bei Pier Damiano Peretti, Almut Rößler, Pieter van Dijk und Theo Jellema; er gibt Konzerte in ganz Deutschland. Seit 2009 ist Matthias Neumann Kantor an St. Marien in Hamburg-Ohlsdorf-Fuhlsbüttel.

Gesang

1. Preis: Dávid Szigetvári / 28 Jahre / Tenor / Ungarn

wurde 1984 geboren und studierte an der Franz Liszt Musikakademie – Universität für Musik Budapest bei Katalin Halmai und besuchte Meisterkurse u. a. bei Peter Schreier, Helmuth Rilling, Ton Koopman, Nancy Argenta und Jean-Paul Fouchécourt. Dávid Szigetvári gewann einen Sonderpreis beim 1. Internationalen Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti in Innsbruck; Er war Mitglied der Kammeroper Budapest und gibt Konzerte in Ungarn, Österreich, Belgien, Deutschland und den Niederlanden, u. a. mit dem Purcell Choir, Orfeo Chamber Orchestra, Savaria Baroque Orchestra und Scherzi Musicali. Dávid Szigetvári sang bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci sowie am Landestheater Niederbayern und machte diverse Aufnahmen.

 

2. Preis: Benno Schachtner 27 Jahre / Altus / Deutschland

wurde 1984 in Illertissen in Bayern geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik Detmold Kirchenmusik in der Orgelklasse von Gerhard Weinberger und Gesang bei Heiner Eckels sowie an der Schola Cantorum Basiliensis bei Ulrich Messthaler. Er besuchte Meisterkurse bei Margreet Honig und Alessandro de Marchi. Benno Schachtner gibt Konzerte mit dem Ensemble l’arte del mondo, Concerto 99 u. a. und sang am Landestheater Detmold. Derzeit ist er am Theater Erfurt (Titelrolle in Händels »Giulio Caesare«) und an der Staatsoper Berlin (in »Rappresentatione di anima et di corpo« von Cavalieri unter René Jacobs) engagiert.

 

3. Preis: Matthias Winckhler / 22 Jahre / Bass / Deutschland

wurde 1990 in München geboren und studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst »Mozarteum« Salzburg bei Andreas Macco und Breda Zakotnik und besucht Meisterkurse bei Rudolf Piernay. Matthias Winckhler war Stipendiat der Villa Musica Rheinland-Pfalz. Seine Konzerttätigkeit reicht von Messen über Oratorien bis hin zu Liederabenden, z. B. im Rahmen der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter Helmuth Rilling; er wirkte in  diversen Opernproduktionen mit Werken von Mozart, Menotti oder Vivaldi sowie bei einer CD-Produktion des Bayerischen Rundfunks mit.

Violoncello/Barockvioloncello

1. Preis: Beiliang Zhu / 26 Jahre / Barockvioloncello / China

studiert an der Eastman School of Music, University of Rochester, bei Steven Doane und lernte zwischenzeitlich an der Juilliard School in New York bei Phoebe Carrai sowie bei Sarah Cunningham (Viola da Gamba). Sie nahm am Gregor Piatigorsky Seminar teil und erzielte einen 2. Preis bei der Holland-America Music Society International Competition. Beiliang Zhu ist Mitglied in verschiedenen Barockensembles wie Mercury Baroque Orchestra oder Juilliard Baroque und konzertiert vornehmlich in den USA.

 

 

2. Preis: Ditta Rohmann / 29 Jahre / Violoncello / Ungarn

studierte an der Franz Liszt Musikakademie – Universität für Musik Budapest bei Ottó Kertész und Miklós Perényi, an der Musik-Akademie der Stadt Basel bei Ivan Monighetti und Petr Skalka. Sie besuchte Meisterkurse bei Boris Pergamenschikow, Frans Helmerson, Jean-Guihen Queyras, Steven Isserlis, Bernard Greenhouse u. a. Ditta Rohmann gewann den 1. Preis beim Leo-Weiner-Kammermusik-Wettbewerb; sie gibt zahlreiche Konzerte in Ungarn und dem Ausland, spielte als Gast im Chamber Orchestra of Europe sowie im Keller Quartett. Aufnahmen machte sie für verschiedene Labels und für Rundfunksender; gegenwärtig lehrt sie an der Universität of Debrecen.

 

 

3. Preis: Clara Pouvreau / 23 Jahre / Violoncello / Frankreich

studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau bei Christoph Henkel und absolviert gegenwärtig ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe bei László Fenyö. Sie besuchte Meisterkurse bei Roland Pidoux, Philippe Muller, Steven Doane, Wolfgang Boettcher u. a. Clara Pouvreau konzertiert in Deutschland und Frankreich und spielte u. a. mit den Budapest Strings, dem Philharmonischen Orchester Freiburg oder der Jungen Sinfonietta Freiburg sowie bei verschiedenen Festivals wie Cello Akademie Rutesheim oder Festival Pablo Casals in Prades.

off

simple div

simple div