Meisterkurs Leipzig 2015

zur Aufführungspraxis der Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

off

17.–22. November 2015

 

Dozent

Lorenzo Ghielmi

 

Repertoire

Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten mindestens je ein Werk aus Gruppe 1 und 2 sowie sowie mindestens zwei Choräle vorbereiten.

 

1. Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Fantasie und Fuge c-Moll, BWV 537
Präludium und Fuge d-Moll, BWV 539
Präludium und Fuge G-Dur, BWV 541
Präludium und Fuge a-Moll, BWV 543
Präludium und Fuge C-Dur, BWV 547
Fantasie c-Moll, BWV 562/1 und Fuge c-Moll, BWV 574
Fantasie c-Moll, BWV 562/1 und Fuge c-Moll, BWV 575
Konzert d-Moll, BWV 596
Passacaglia c-Moll, BWV 582

 

2. Johann Sebastian Bach
Sechs Sonaten, BWV 525–530

 

3. Johann Sebastian Bach
Achtzehn Choräle der Leipziger Originalhandschrift, BWV 651–668

 

Teilnehmer

Studenten und Absolventen von Musikhochschulen
Musikliebhaber (nur passive Teilnahme möglich)

 

Ablauf

17.11.2015: Anmeldung, Klasseneinteilung
18.–21.11.2015: öffentlicher Einzelunterricht
22.11.2014: Öffentliches Abschlusskonzert

 

Anmeldung

Anmeldegebühr: 100,00 Euro (Studenten der HMT: keine Anmeldegebühr)

Die Anmeldegebühr war – für den Empfänger spesenfrei – bis spätestens 15. Oktober 2015 einzuzahlen.

Empfänger:
Bach-Archiv Leipzig
Bank: Sparkasse Leipzig
IBAN: DE39 8605 5592 1100 9010 07
BIC: WELADE8LXXX (Swift-Code)
Verwendungszweck: Bach-Wettbewerb Leipzig 2015 Meisterkurs Leipzig + Name des Teilnehmers

Der Einzahlungsbeleg ist der schriftlichen Anmeldung beizulegen. Tritt ein Bewerber von der Teilnahme zurück, kann die Anmeldegebühr nicht zurückerstattet werden.

 

Aktive und passive Teilnahme

Der Dozent entscheidet nach einem Vorspiel aller Teilnehmer über die aktive oder passive Teilnahme am Kurs. Es werden maximal 10 aktive Teilnehmer zugelassen.

Bei aktiver Teilnahme wird eine zusätzliche Kursgebühr in Höhe von 50,00 Euro erhoben, die bei Kursbeginn zu zahlen ist. Dies gilt auch für Studenten der HMT.

 

Veranstalter

Bach-Archiv Leipzig, Stiftung bürgerlichen Rechts
in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelsohn Bartholdy« Leipzig, gefördert durch die Stadt Leipzig

simple div

simple div